Sonntag, 27. Februar 2011

Mal was anderes...

Der Name dieses Blogs ist ja "Gemischte Gedanken" und so meine ich, ich könnte die Webweite Welt auch mal an einigen etwas weniger skeptischen Gedanken teilhaben lassen.

Im letzten Jahr habe ich mich entschlossen, von Windows auf Mac OSX umzusteigen und habe mir einen iMac zugelegt. Der hat mir so gut gefallen, dass ich mich auch gleich die mobile Version besorgt habe, einen MacBook Pro. Nachdem ich nun festgestellt habe, dass ich Windows gar nicht mehr benutzt habe, nicht einmal für meine Steuererklärung, weil es da eine exzellente Alternative im Web gibt (Steuerfuchs, aus einem Mac-Programm entstanden), habe ich den alten Windows-Rechner endgültig in die Ecke gestellt. Und auch der unter Ubuntu laufende "Arbeitsrechner" hat dran glauben müssen. Das lief auch alles wunderbar. Bis - ja bis ich vergangene Woche von DSL auf VDSL umgestiegen bin. Was mir mein Netzanbieter leider nicht gesagt hatte: Der VDSL-Anschluss erfolgt über die Antennensteckdose. Nun, an sich kein Problem, außer einem: Die Antennendose liegt - naturgemäß - im Wohnzimmer. Die Rechner stehen aber im Arbeitszimmer - direkt nebenan. Also musste der Router umziehen. Bei WLAN an sich kein Problem, sollte man meinen (so groß ist meine Wohnung nicht). Und in der Tat: Weder mit dem iMac, noch mit iPhone oder iPad (ich mag die Dinger halt...) gibt es irgend ein Problem. Nur mein MacBookPro verweigert ständig die Verbindung. Im Wohnzimmer: Kein Problem. Rechner ins Arbeitszimmer getragen: Verbindungsabbruch und - obwohl das Netz angezeigt wird - keine Chance, sich erfolgreich mit dem Router zu verbinden. Der meldet ständig, das Passwort, das eben noch - im Wohnzimmer - völlig korrekt war, sei falsch.
Erneuter Umzug ins Wohnzimmer: Alles ok.
Umzug ins Arbeitszimmer: Verbindung bricht ab.
Fazit: Die Airport-Schnittstelle des MacBookPro wurde hoffentlich in der gerade erhältlichen neuen Version verbessert. Und ich werde mich mal nach einem Repeater umsehen müssen.

Nachtrag: Ich habe nun erstmal einen älteren Laptop wieder ausgemottet und führe gerade ein Update auf Ubuntu 10.10 Maverick Meerkat durch, nachdem ich festgestellt habe, dass der alte Laptop (eineinhalb Jahre...) unter Ubuntu wenigstens die Netzwerkverbindung hält. Wenn nun auch noch das Update funktioniert....

Kommentare:

  1. Und was wurde aus dem Ubuntu-Rechner? Was meinst du mit "daran glauben"? Ich bin in großer Sorge. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Der Ubuntu-Rechner hat leider keine WLAN-Karte. Dmit müsste er also auch ins Wohnzimmer umziehen (oder aufgerüstet werden). Darum steht er jetzt friedlich neben seinem alten Windows-Kameraden und staubt vor sich hin....

    AntwortenLöschen